Metaversum Deutschland - Kopf mit Headset, Logo

Microsofts Zusammenarbeit mit Meta

Business-Leute mit Aktentaschen
Microsoft kündigt eine Partnerschaft mit dem Facebook-Eigentümer Meta an, um die Integration von Metaverse-Hardware zu verbessern. Dazu stellte das Unternehmen auf seiner jährlichen Microsoft Ignite-Veranstaltung in New York drei neue Surface-Computer vor.  

Ein Mesh-Netzwerk

Die beiden Tech-Giganten werden zusammenarbeiten, um ein Mesh-Netzwerk für Microsoft Teams, das Virtual-Reality-Overlay für Microsofts Messaging-Plattform für den Arbeitsplatz, auf das Meta Quest VR-Headset zu bringen. Microsoft sagte, dass die Integration es den Menschen ermöglichen wird, sich auf Smartphones und Laptops zu verbinden und zusammenzuarbeiten, als ob sie persönlich anwesend wären. Microsoft 365-Apps werden auch für Meta Quest verfügbar sein, so dass die Nutzer Word, Excel, PowerPoint, Outlook und SharePoint im VR-Format verwenden können.  

Optimale Voraussetzungen

Zudem stellte Microsoft die neuesten Surface-Geräte vor. Darunter den Surface Laptop 5, das Surface Pro 9 Convertible-Tablet und den All-in-One-PC Surface Studio 2+. Alle arbeiten mit dem Betriebssystem Windows 11. Der Surface Laptop 5 ist mit Intel Core-Prozessoren der 12. Generation ausgestattet. Es verfügt erstmals über einen Thunderbolt 4-Anschluss. Darüber wird der Laptop mit einem 4K-Monitor verbunden, aufgeladen und eine schnelle Datenübertragung für große Videodateien ermöglicht. Das Surface Studio 2+ ist Microsofts All-in-One-Desktop-PC. Er ersetzt ab 2018 das Surface Studio 2. Das neue 28-Zoll-Touchscreen-Gerät sitzt auf einem Zero-Gravity-Scharnier, mit dem Nutzer das Display anheben und absenken können. Optimale Voraussetzungen also für die Zusammenarbeit mit Meta.  

Neue Dienste und Updates

Als letzten Punkt stellte Microsoft außerdem eine neue App vor: Microsoft Places. Mit ihr soll die Nutzung des physischen Raums optimiert werden, sodass sie optimal am Arbeitsplatz verwendet werden kann. Sowie Microsoft Teams Premium mit einer verbesserten KI-Funktion, die Highlights teilt und die wichtigsten Teile von Meetings zur späteren Ansicht festhält. Insgesamt kündigte das Unternehmen auf der Veranstaltung mehr als 100 neue Dienste und Updates an sowie eine bedeutende Investition in eine Reihe neuer Erweiterungen für Microsoft Cloud zur Unterstützung von Cloud-Infrastruktur, Datenerfassung und -analyse, hybrider Arbeit, Entwickler-Tools und Sicherheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert