Digital Verreisen

Laut einer aktuellen Umfrage von Bitkom Research erwartet ein Fünftel der Deutschen ab 16 Jahren, im Jahr 2030 fremde Orte im Metaversum oder mit einer VR-Brille zu erkunden anstatt klassisch dort hin zu reisen.

So könnte ein solcher Urlaub im Metaversum aussehen.

 

Das Metaversum macht Reisen und Erfahrungen möglich, die so in der Realität gar nicht stattfinden können – Reisen in die Vergangenheit, die Tiefsee erkunden etc.

 

Digitales Reisebüro

Außerdem können potenzielle Urlaubsziele vorab digital erkundet werden. Dabei werden reale Umgebungen nachgebildet, um den Reisenden einen Einblick zu geben, was sie vor Ort erwartet. Madrid bietet einen solchen Service schon an. Ein Tourguide zeigt Madrid mit all seinen Sehenswürdigkeiten.

Auch Hotels können von diesen virtuellen Touren profitieren. Kunden können sich im Metaverse das Hotel anschauen, bevor sie eine Buchungsentscheidung treffen. Es könnte eine Art Reisebüro im Metaversum entstehen, das digitale Lösungen zur Planung und Anreise des Urlaubs bietet.

 

Virtuelle Attraktionen

Nicht nur Urlaub, sondern auch Tagesausflüge gibt es im Metaversum – vielleicht sogar Bessere als in der Realität. Virtuelle Themenparks zum Beispiel sind nicht an die strengen Sicherheitsvorschriften gebunden, wie sie in realen Parks gelten. Auch die Schwerkraft spielt keine Rolle mehr. Achterbahnen erreichen also ein neues Level im Metaversum.

Zoos können ebenfalls viel spektakulärer im Metaversum gestaltet werden. So können auch bereits ausgestorbene Tiere oder fiktive Kreaturen einen Platz im Zoo finden. Außerdem wird durch Zoos im Metaversum eine Menge Tierleid erspart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert