Die Top-Zukunft-Trends des Metaversums

Die Top-Zukunfts-Trends des Metaversums

Alles dreht sich um das Metaverse. Beispielweise Mode, Autos, Musik, Essen, um einige Kernelemente zu nennen. Es steht fest, dass die mittlerweile gar nicht mehr so neue immersive Welt fester Bestandteil unseres Lebens und vieler Arbeitsplätzen geworden ist. Wie wird es aber weitergehen?

Das börsennotierte IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen DXC Technology aus Amerika ermittelte vor Kurzem fünf Metaverse-Trends, die bis in spätestens fünf Jahren unser tägliches Leben sowie die Geschäftswelt verändern soll.

 

Das Metaversum am Arbeitsplatz

Was durch Covid ins Rollen kam, wird durch das Metaverse nochmal richtig vorangetrieben. Arbeitsplätze von Millionen von Menschen werden nicht mehr nur von physischer Natur sein, sondern auch virtuell. So werden beispielsweise Meetings nicht mehr nur in Besprechungsräumen oder zweidimensional am Laptop-Bildschirm stattfinden, sondern innerhalb eines dreidimensionalen Büroraumes. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt setzen einige Unternehmen auf eine Kombination aus klassischen Videokonferenzen und immersive Tools wie VR-Brillen.

 

Virtuelle Großveranstaltungen

Wer zum Beispiel unseren Beitrag zu „Spotify Island“ oder „Warner Music, Polygon und LGND gemeinsam im Web3“ gelesen hat, weiß, dass das Metaversum ein Ort ist, an dem eine Vielzahl an User:innen mit ihren personalisierten 3D-Avataren weltweit aufeinandertreffen. Sie können von überall gesteuert werden und besitzen die Möglichkeit, sich mit nur einem Klick an jeder gewünschten Ort zu teleportieren. Eine nahezu perfekte Voraussetzung, um Großveranstaltungen wie Konferenzen, Ausstellungen oder Gipfeltreffen in einer virtuellen Welt umzusetzen. Der nachhaltige Nebeneffekt: Globale Zusammenarbeit funktioniert einfacher, spart Zeit und haufenweise Ressourcen.

 

Lifestyle im Metaverse

Innerhalb der immersiven Welt geht es natürlich besonders häufig um Lifestyle, Hobbys, Freizeit und ein gutes Lebensgefühl. So gibt es bereits momentan die Möglichkeit, dass Fans von zuhause aus an Konzerten oder Spielen teilhaben können. Auch Dating-Apps sind dort schon zu finden. Diese interaktiven Möglichkeiten wachsen immer mehr und werden sich sicherlich noch stark ausbauen und verändern.

 

Starke Markenbindung dank VR

Verschiedene Einzelhandelsmarken wie Louis Vuitton, Adidas oder Coca-Cola experimentieren bereits heute mit virtuellen Umgebungen und AR und stoßen damit auf Zuspruch der Kunden. DXT Technology erwartet einen Zuwachs dieser experimentierfreudigen Unternehmen in den verschiedensten Sektoren.

 

Recruiting und Onboarding

Ähnlich wie im ersten Trend ist eine Online-Mitarbeiter-Rekrutierung natürlich nichts Neues. Die zweidimensionale Arbeit am PC oder Smartphone kann aber problemlos durch virtuelle Tools ausgeweitet werden – dank Metaverse. So hilft es nicht nur dabei, potentielle Mitarbeiter und Talente zu erreichen, sondern auch mit ihnen in Kontakt zu treten und Vorstellungsgespräche zu führen. So kann viel schneller mehr über eine Person in Erfahrung gebracht werden, als ein klassischer Lebenslauf jemals liefern könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert